Enthärtung

Weicheres Trinkwasser – ökologisch und kostengünstig

Die von der Landeswasserversorgung genutzten Grund- und Quellwasservorkommen werden aus dem verkarsteten Jura der Schwäbischen Alb gespeist. Aufgrund der langen Aufenthaltszeit des Wassers im Untergrund nimmt das versickernde Niederschlagswasser auf seinem Weg viele Mineralstoffe, insbesondere Kalk, auf. Das im Donauried geförderte Grundwasser weist natürlicherweise eine Gesamthärte von  durchschnittlich 22 Grad deutscher Härte, die Werte im Egauwasserwerk liegen im Durchschnitt bei 18,5 Grad deutscher Härte.

Ein großer Teil des abgegebenen Trinkwassers wird als Brauchwasser verwendet. Dabei spielt die Wasserhärte bei der Erwärmung des Wassers wegen der zumeist unerwünschten Ablagerungsprozesse oder bei der Dosierung von Waschmitteln eine große Rolle. Um den Wunsch nach weicherem Wasser zu erfüllen und die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile einer zentralen Trinkwasserenthärtung zu  nutzen, verfügt das Wasserwerk Langenau über eine zentrale Entcarbonisierungsanlage. So ist es möglich, das im Donauried entnommene Grundwasser als Trinkwasser mit 13,0°dH (Härtebereich mittel) an die Kunden abzugeben. Nach den positiven Erfahrungen im Wasserwerk Langenau wurde auch im Egauwasserwerk eine Entcarbonisierungsanlage gebaut. Dort wird das Karstquellwasser auf 13,0°dH enthärtet.

Beste Qualität – die LW
hat sich zum Ziel gesetzt,
ihre Kunden zu jeder
Zeit mit Trinkwasser zu
beliefern, das höchsten
Ansprüchen genügt.

Wie wird
hartes Wasser weich?

Das Trinkwasser der Landeswasserversorgung wird im Wasserwerk Langenau und im Egauwasserwerk zentral enthärtet.

mehr Informationen

Welche Wasserhärte hat unser Trinkwasser?

Das von der Landeswasserversorgung abgegebene Trinkwasser liegt im gesamten Versorgungsgebiet im Härtebereich „mittel“ (8,4 bis 14 Grad deutscher Härte). Die ausführliche Analyse finden Sie hier.

Trinkwasseranalyse
 

Wasserhärte

Wasserhärte, Härtebereich, Härtegrad, Enthärtung – viele Kunden interessieren sich für die Härte ihres Trinkwassers, und das nicht nur wegen der Dosierung des Waschmittels in der Waschmaschine. Die Härte des Trinkwassers hat keinen Einfluss auf seine Qualität. Sie gibt lediglich Auskunft über den Gehalt an Calcium und Magnesium

Die Wasserhärte wird in Millimol Calciumcarbonat je Liter gemessen (früher Grad deutscher Härte). Daraus ergeben sich die Härtebereiche weich, mittel und hart.